Sind Pflaumen im plum pudding?

11559655_s

Pflaumen im Pudding – was ist das denn? Warum heißt es eigentlich „Merry Christmas“? Kommt „Santa Claus“ tatsächlich aus der „Coca-Cola“ Werbung? Und wie ist es mit dem beliebten „Christmas Tree“, wie ist der eigentlich nach England gekommen? Meine Gastautorin Patricia Hinsen-Rind, Geschäftsführerin von Englisch nach Maß, beantwortet uns rechtzeitig vor Weihnachten einige offene Fragen zu britischen Traditionen.

Plum Pudding“, auch „Christmas Pudding“ genannt, ist nicht wirklich Pflaumenpudding, sondern eine Art Kuchen, grob vergleichbar mit einer Kreuzung aus den deutschen Traditionsgebäcken Weckpudding und Weihnachtsstollen. Aber warum heißt er dann „Plum Pudding“, wenn gar keine Pflaumen drin sind? „Plum Pudding“ ist ein sehr altes, traditonelles Weihnachtsgebäck, das bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Damals war das Wort „plum“ ein allgemeiner Begriff für Rosinen und andere Trockenfrüchte. Die englische Sprache hat sich zwar weiterentwickelt, „Plum Pudding“ aber schmeckt heute noch genauso köstlich wie vor 400 Jahren.

Warum heißt es „Merry Christmas“?

„Merry Christmas“ kann mindestens auf das Jahr 1565 datiert werden, damals tauchte der Weihnachtsgruß nämlich im „Hereford Municipal Manuscript“ in England auf. Die ursprüngliche Bedeutung von „merry“ war übrigens nicht die heutige des Frohsinns und der Ausgelassenheit, sondern vielmehr „angenehm, friedlich oder liebenswürdig“.
Der heutige Chararakter von Christmas entstand im viktorianischen England, im mittleren 19. Jahrhundert. Damals brachte auch Königin Victorias deutscher Ehemann, Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha, nach deren Heirat in 1840 den deutschen Brauch des geschmückten Tannenbaums mit nach Großbritannien. Von dort aus eroberte der „Christmas Tree“ bald die gesamte englischsprachige Welt.

Haben wir Santa Claus Coca-Cola zu verdanken?

Und was steckt hinter der Story von „Coca-Cola“ und „Santa Claus“? „Coca-Cola“ hat „Santa Claus“ zwar nicht erfunden, die bekannte Weihnachtsfigur ist eine nordamerikanische Idee aus dem 19. Jahrhundert. Jedoch verdankt „Santa Claus“ sein heutiges, uns allen bekanntes Aussehen als rundlicher, in Rot gekleideter Mann mit weißem Bart einer Serie von Bildern, die als Reklame für Coca-Cola 1931 veröffentlicht wurden.

Patricia Hinsen-Rind, Englisch nach Maß

Bild: © Richard Thomas/123RF Stock Photo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.